ferien in zeiten von corona - jardín botánico

Beitragsseiten

jardín botánico

Jardín Botánico, Calle Retama 2, 38400 Puerto de la Cruz, Santa Cruz de Tenerife

Ich gab die Adresse ins Navi des Autos ein und wir landeten in einer Wohngegend. Aber mit Hilfe von Google Maps auf meinem Tablet kamen wir beim botanischen Garten in Puerto de la Cruz an. Wir bezahlten die sechs Euro (3 Euro pro Person) und schon standen wir vor einer Sumpf-Zypresse.

Der botanische Garten war rechteckig. Die Hautwege bildeten ein Kreuz, in dessen Mitte sich ein Seerosenteich befand. Dazwischen waren diverse Wege orthogonal entlang einer faszinierenden Pflanzensammlung angeordnet. Wegen COVID-19 durften diese kleineren Wege bloss in eine Richtung begangen werden. "El botánico", wie er auch genannt wird, verfügt über eine bedeutende Sammlung tropischer und subtropischer Pflanzen. Auf einer Fläche von 60'000 Quadratmetern wachsen über 5'000 Pflanzenarten, 120 Baumarten und über 50'000 Gewächse aus fünf Kontinenten. Auch einen Leberwurstbaum gab es zu bewundern, der allerdings im Gegensatz zu denen, die wir in Tansania (s. "zum 50sten in der serengeti") gesehen hatten, keine Früchte trug, die aussehen, wie eine Leberwurst. Besonders beeindruckend war eine riesige Würgefeige. Ihre dicken Luftwurzeln waren kaum vom eigentlichen Baumstamm zu unterscheiden.

Obwohl der September nicht der richtige Zeitpunkt war, um die Pflanzen in voller Blütenpracht zu erleben, gab es doch sehr viel Schönes und auch Buntes zu sehen. Ich würde den Jardín Botánico gerne im Frühling nochmals besuchen.