unter der sonne andalusiens - isla cristina

Beitragsseiten

Unser nächstes Ziel war das ADH Isla Cristina. Unser Navigationsgerät im Auto erkannte die Adresse wieder mal nicht - wie bereits so gut wie jede Adresse vorher - so dass wir in Isla Cristina auf Geratwohl Richtung Strand fuhren. Per Zufall sahen wir gleich das Hotel. Das Hotel hatte vier Sterne, aber nicht jeder glänzte gleich stark. Ich fühlte mich hier trotzdem extrem wohl. Wir hatten eine Junior Suite gebucht und somit einen separaten Schlaf- und Wohnbereich. Ausserdem gab es eine Küche mit einem Esstisch für vier Personen. Vom Balkon aus hatten wir Meerblick. Die übrigen Gäste waren Spanier, so dass das Leben viel gemütlicher zuging, als in anderen Strandhotels. So begann das Frühstück später und Liegestühle am hübschen Pool mit Palmeninseln wurden nur besetzt, um darauf zu liegen.

   

Der Strand an der Costa de la Luz war sehr schön, das Wasser überraschend warm. Viele Muscheln wurden angeschwemmt. Gegen Mittag trafen die Spanier mit ihren Liegestühlen (eher Sitzstühlen) und Sonnenschirmen ein, Mitte Nachmittag verschwanden sie wieder. Es war einfach gemütlich und ruhig. Nur das Meeresrauschen war zu hören. Am späten Morgen wurden Muscheln gesammelt, die danach lecker zubereitet auf den Tellern landeten.

  

Dadurch, dass Nebensaison war, hatten einige Restaurants geschlossen. Wir fanden jedoch immer etwas Essbares. Einmal fuhren wir in die "Bar la Belli". Das war ein kleiner Pavillon mit ein paar Stühlen und Tischen davor und Selbstbedienung. Wir bestellten eine Salmorejo mit Mojama (luftgetrockneter Thunfisch), ein Thunfisch-Tataki und einen Auberginengratin. Das Essen war der Wahnsinn! Besonders das Thunfisch-Tataki hatte Sterneniveau - sowohl von der Anrichteweise wie auch vom Geschmack her.