samichlaus-essen

Am diesjährigen "Samichlaus" bereiten wir für unsere Gäste ein mehrgängiges Menü zu.

Zum guten Gelingen sind dafür eine minutiöse Planung und ein grosser Kühlschrank unentbehrlich. Deshalb ist der Winter die geeignetere Zeit für so ein Vorhaben, denn der Balkon oder - wie in unserem Fall die Loggia - kann als begehbaren Kühlschrank genutzt werden. 

Eine kleine Knacknuss haben uns unsere Gäste aufgegeben: Eine Person darf kein Gluten essen, ein Gast leidet an einer Laktoseintoleranz und ein Dritter ist allergisch auf Buchweizen.

brot + apéritif

Als Begrüssung servieren wir unseren Gästen einen Apéritif, den sie sich aus einer Karte aussuchen können.

Zur Wahl stehen:

  • Prosecco (Carpenè Malvolti Conegliano Valdobbiadene Prosecco Superiore DOCG)
  • Weisswein (Beringer Founders' Estate Sauvignon Blanc 2012)
  • Sherry (Tio Pepe Palomino Fino)
  • Gin Tonic
  • Bier (Quöllfrisch naturtrüb)
  • Ginger Ale
  • Apfelsaft (naturtrüb)

Ob zu einem 8-Gänge-Menü mit Amuse-bouche vorneweg und Sorbet dazwischen noch Brot serviert wird, darüber lässt sich streiten. Wir haben es gemacht und uns für einen Samichlaus aus Zopfteig entschieden. 

Da der Teig Mehl enthält, ist diese Speisebegleitung nicht für Personen mit Zöliakie geeignet.

amuse-bouche

  • Dreierlei von der Kartoffel

Diese Trilogie besteht aus einem sämigen Kartoffelsüppchen, einem Kartoffel-Lachs-Häppchen und einem Kartoffelchip mit Salbei. Das Amuse-bouche zählt nicht als Gang, sondern ist lediglich ein Gruss aus der Küche.

1. kalte vorspeise

Mit der kalten Vorspeise beginnt unser Menü. Dazu servieren wir einen Sauvignon Blanc aus dem Nappa Valley.

2. suppe

Beim Randensüppchen handelt es sich eigentlich um eine Essenz, weil mir aber dieses Wort nicht gefällt, habe ich es "Süppchen" genannt.

3. warme vorspeise

4. salat

5. fisch

Dieses Gericht gibt nicht nur geschmacklich, sondern durch seine intensiven Farben auch optisch etwas her.

sorbet

Als Trennung zwischen Fisch- und Fleischgang erfrischt ein herbes Sorbet. Wir haben uns für ein Campari-Orange-Sorbet entschieden. Ein Sorbet wird nicht als Gang gezählt.

6. fleisch

Tipp: Wenn das Fleisch bei Zimmertemperatur gebraten wird, wird es wesentlich saftiger. Zum Reh servieren wir einen Don Pascual.

7. käsegang

Für den Käse hat sich Reiner bei "Glausi's Käsespezialitäten" beraten lassen. Leider haben wir es versäumt, die Käseplatte, die wir mit weissen und blauen Trauben garniert haben, zu fotografieren. Zum Käse servieren wir ein Quitten-Chili-Chutney, welches wir in kleinen Weckgläsern auch unseren Gästen als Give-away mitgeben.

8. dessert