endlich wieder mal berlin - gärten der welt

Beitragsseiten

gärten der welt

Eines der Highlights waren die Gärten der Welt im Stadtteil Marzahn. Wir starteten mit der Seilbahn bei der Station Kienbergpark an der Hellersdorfer Strasse. Dorthin kamen wir bequem mit der U-Bahn, wo wir an der Haltestelle "U Kienberg (Gärten der Welt)" ausstiegen. Wir spazierten durch den Englischen Garten, verglichen den Orientalischen Garten mit der Alhambra in Granada (kein Vergleich, trotzdem sehr gut gemacht!), schwitzten in der Tropenhalle des Balinesischen Gartens, durchquerten den Koreanischen und den Japanischen Garten und landeten im Christlichen Garten. Letzterer überraschte mich am meisten, denn darunter konnte ich mir so gar nichts vorstellen. Er wurde 2011 fertiggestellt und hatte den Kreuzgang als zentrales Thema. Texte aus dem Alten und Neuen Testament, die in goldfarben lackierten Lettern den Wandelgang abschlossen, bildeten einen wundervollen Kontrast zu den Pflanzen. Mir hat dieser Garten am besten gefallen. Im Teehaus des Chinesischen Gartens ruhten wir uns bei einer Kanne gelbem Tee aus und liessen den Blick über den See gleiten. Schliesslich verliessen wir die wundervolle Grünanlage wieder mit der Seilbahn und beendeten einen schönen Ausflug in eine der vielen grünen Oasen Berlins.