mini-pavlova mit rhabarberkompott

Aussen knusprig, innen weich, so schmeckt die Köstlichkeit, um deren Herkunft sich die Neuseeländer und Australier streiten.

zutaten

Menge reicht für 12 kleine Pavlovas

pavlovas

  • 4 Eiweiss (150 ml)
  • 220 g feiner Zucker
  • 1 EL Maizena
  • 1 TL Weissweinessig

crème

  • 2.5 dl Rahm
  • 200 g griechischer Joghurt
  • 2 EL Vanillezucker

rhabarberkompott

  • 3 Stangen Rhabarber
  • 2 EL Rohrzucker
  • 6 EL Holunderblütensirup
  • 1/2 Vanilleschote - ausgekratztes Mark

garnitur

  • Erdbeeren
  • Zitronenmelisse oder Minze

zubereitung

pavlova

Backofen auf 150°C Umluft vorheizen. Eiweiss steif schlagen. Nach und nach den Zucker esslöffelweise hinzufügen und weiterschlagen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Das dauert ca. 5 Minuten. Der Zucker darf nicht mehr spürbar sein, wenn man den Eischnee zwischen den Fingern verreibt und muss glänzend sein. Essig und Maizena zugeben und 1 Minute weiterschlagen. Eischnee auf ein mit Backpapier belegtes Blech in Kreisen von ca. 8 - 10 cm Durchmesser geben. Mit einem Löffel oder einem Spachtel aussen glattstreichen und eine kleine Mulde formen. Backofen auf 120°C reduzieren und die Mini-Pavlovas ca. 40 Minuten backen. Sie sollten aussen fest sein und sich gut vom Backpapier lösen. Backofen ausschalten und die Pavlovas im Backofen abkühlen lassen.

crème

Rahm steif schlagen. Joghurt und Vanillezucker unterrühren.

rhabarberkompott

Rhabarber von der fasrigen Schale befreien und in ca. 1.5 cm dicke Stücke schneiden. Mit Zucker, Holundersirup und Vanillemark bei kleiner Hitze ca. 8 Minuten kochen und immer wieder umrühren. Auskühlen lassen.

fertigstellen

Pavlovas auf einen Teller legen. Crème darauf verteilen und den Rhabarberkompott darüber verteilen. Mit Minze oder Zitronenmelisse und frischen Erdbeeren garnieren.