andalusien - eine neue liebe - 10.06.2017 - málaga - basel

10.06.2017 - málaga - basel

el torcal

 

Der letzte Tag brach an. Sollen wir in Málaga bleiben oder einen Ausflug unternehmen, bis unser Flieger Richtung Schweiz ging? Wir entschieden uns für den Ausflug. Auf Nebenstrassen fuhren wir nordwärts zu dem Gebirge "El Torcal". Es handelte sich um eine fantastische Karstlandschaft. Eine osteuropäische Reisegruppe war grad im Begriff, in dem Gebirge wandern zu gehen. Vorher stärkten sie sich aber lautstark im Restaurant, assen mitgebrachte Speisen und besetzten fast alle Tische.

Die Felsformationen und Aussichten auf das Tal waren wunderschön. Ich sah einen Steinbock in den Felsen, doch bis wir die Kamera gezückt hatten, war er verschwunden.

antequera

Viel sahen wir nicht von Antequera. Es gab keinen Parkplatz - vielleicht bemühten wir uns auch nicht wirklich darum - und so fuhren wir bloss daran vorbei. Vor der Einfahrt in das Städtchen auf einer Anhöhe gingen wir essen. Der Blick auf die Burg und die Stadt war sehr schön, das Essen sowie die Bedienung eher bescheiden. Schade, denn so wollten wir Andalusien nicht in Erinnerung behalten.

heimreise

Wieder in Málaga angekommen, fuhren wir zum Flughafen und gaben unser Mietauto bei Sixt ab. Die Übergabe verlief wie immer problemlos. Nun wollten wir unser Gepäck abgeben. Vor dem EasyJet-Schalter hatte sich bereits eine längere Schlange gebildet. Als wir endlich drankamen, hiess es, dass wir zu früh seien und noch eine halbe Stunde warten müssten. Ich ärgerte mich ziemlich, denn ich hätte die Zeit lieber sitzend, als stehend verbracht. Als es endlich Zeit war, war die Schlange doppelt so lang. Das Boarding verlief reibungslos, doch trotz den XL-Seats am Notausgang war es in diesem Flugzeug deutlich enger, als beim Hinflug.

Wohlbehalten kamen wir in Basel an, wo Eliseij, unser Kater, uns sehnsüchtig erwartete.