andalusien - eine neue liebe - 31.05.2017 - córdoba - sevilla

31.05.2017 - córdoba - sevilla

frühstück in córdoba

Unser drittes und letztes Hotelfrühstück in Córdoba stand an. Wie die beiden Tage zuvor, war es wieder wunderbar. Eine grosse Auswahl liess keine Wünsche offen und wurde ständig aufgefüllt. Für solche wie uns, die gerne die lokalen Speisen probierten, gab es ein paar Leckerbissen aus der Region. Dann hiess es auschecken und weiterfahren.

madīnat az-zahrāʾ

Etwa 8km westlich von Córdoba liegt Madīnat az-zahrāʾ oder auch Medina Azahara (deutsch: die Stadt der Zahra) an einem Hang. Unterhalb der Ruinen der Palastanlage gab es einen grossen Parkplatz und ein Museum. Beim Museum kann auch das Busticket für die Fahrt zur Medina hoch erworben werden. Der Eintritt ins Museum selber ist für EU-Bürger kostenlos, andere zahlen einen kleinen Obulus. Die Ausstellung war ganz interessant. Spannender war aber die Ruine der Medina Azahara und der wunderschöne Blick auf das Tal und Córdoba selbst. Ich fand es auf jeden Fall ein lohnenswerter Ausflug auf dem Weg von Córdoba nach Sevilla.

carmona

 

Wir fuhren durch das maurische Stadttor und waren mitten in dem Städtchen, das auf dem Alcores, einem Höhenzug in der Zentralebene Andalusiens errichtet wurde. Viel war nicht los, wir sahen ausser einem Mann keine Menschen, bis ein kleiner Touristenzug durch die Gasse fuhr, in unserer Nähe hielt und ein Guide der Handvoll Engländern die Schönheit von Carmona näherbrachte.

Wir streiften etwas durch die Gegend, erfrischten uns in einer leeren Bar und verliessen den hübschen Ort wieder.