zopf

Meine Mutter machte die besten "Züpfe". Ihre waren gelb, weil sie ein Ei in den Teig gegeben hatte. Unser "Hausrezept" ist ohne Ei und statt Muskelkraft übernimmt eine Maschine die mühsame Kneterei, aber ich mag den Zopf genau so und werde weiter nach diesem Rezept backen.

zutaten

Menge: 1 grosse oder zwei kleine "Züpfe"
  • 1 kg Weissmehl (Zopfmehl)
  • 1 EL Salz
  • 1 Hefewürfel (42 g)
  • 1 TL Zucker
  • 120 g Butter
  • 6 dl Milch

bestreichen

  • 1 verquirltes Ei
  • 1 Schuss Rahm

zubereitung

Die Hefe mit einem Esslöffel Milch auflösen. Die Butter bei geringer Hitze schmelzen lassen und mit kalter Milch ablöschen. Das Mehl in eine Schüssel sieben, die restlichen Zutaten dazugeben und zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Wenn der Teig beim Durchschneiden kleine Löcher aufweist, ist er fertig geknetet. In einer Schüssel mit einem Tuch bedeckt bei Raumtemperatur aufs Doppelte aufgehen lassen. Nochmals kurz durchkneten und zu zwei kleinen Zöpfen flechten. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und nochmals 10 Min. gehen lassen. Wenn er danach 15 Min. sehr kalt gestellt wird, hält er die Form besser.

Das Ei mit dem Rahm verrühren und die Zöpfe damit bestreichen.

Im auf 200°C vorgeheizten Backofen 50-60 Min. backen und dabei die Ofentür die ersten 30 Minuten nicht öffnen.